WWW. Grete Flach.de informiert aktuell

DER SCHMUTZIGE KAMPF UM DAS MILLIONENERBE DER BÜDINGER KRÄUTERHEILERIN GRETE FLACH. So lautet ein weiterer Pressebericht der Wetterauer Zeitung zeitnah vom Samstag den 4.Dezember 1993.Der Berichterstatter, offenichtlich befangen oder gekauft? möglich ist in dieser kriminellen Angelegenheit alles, zeichnet unter dem Kürzel (in) Ist es Dummheit oder Unwissenheit was dieser Mensch da bewusst irreführend seiner Leserschaft voträgt? Dass er mit diesem Bericht alle seine Leser belogen hat und wohl in Diensten von Auftraggebern schreibt, steht hier ausser Zweifel. Wenn man seinen Lesern einen so hoch kriminellen Vorfall wie dieser hier vorliegt veröffentlicht, sollte man zuvor beide Seiten hören, ehe man solche Lügengeschichten in den Raum stellt.

Da dies hier aber nicht geschehen ist und dieser offensichtlich sensationshungrige Berichterstatter in Diensten von Auftraggebern stand Unwahrheiten in der Öffentlichkeit zu verbreiten, und verbrecherische Handlungen an Menschen zu unterstützen, steht hier ausser Zweifel.Wäre es anders, hätte er beide Seiten angehört und sich der Wirklichkeit vergewissert, bevor er in die Öffentlichkeit ging und seine Leser belogen hat. Aber nicht nur er alleine verbreitete solche Schmierereien, sondern das Gleiche tat ebenfalls unter Einfluss und Befangenheit stehend ein an dem Verbrechen an Frau Flach beteiligter Amtsarzt des Gesundheitsamtes. Auch hierzu erfolgt nachstehend der Beweis.

Dieser Amtsarzt vom Auftragerteilenden Amtsgericht Büdingen fälschlich als Gutachter bezeichnet, welcher er gar nicht war, und als Verfahrensbeteiligter auch nicht sein durfte, hatte der des nachts heimlich entführten Grete Flach privat eingesperrt im Haus des örtlichen Polizeichefs ihrer persönlichen Freiheit beraubt, mit dem Tag ihrer Entführung aus ihrem Hause zweckbestimmt und Parteinehmend für seine Auftraggeber die Testierfähigkeit auf Lebenszeit eigenmächtig ohne jede Kontrolle aberkannt. Und dies, wie er mir im Schriftverkehr mit ihm mit Schreiben vom 3. August 1993 mitteilt, als Schutzbehauptung, ohne Frau Flach jemals irgendetwas attestiert zu haben. In sein falsches Gutachten für das Amtsgericht bestimmt, schreibt er genau das Gegenteil hinein. Eine geradezu unglaubliche eigenmächtige Anmaßung eines normal angestellten Amtsarztes beim Gesundheitsamt.

Und wie hier ungehemmt weiter gelogen wird von diesem Artikelschreiber mit Datum vom 4. Dezember 1993 und mithin unmittelbar zeitnah und vom Gesundheitsamt unwidersprochen, wird hier weiter berichtet sogar mit Bild von Grete Flach wie folgt —-ich ztitiere wörtlich:—- Da heißt es: Hier der Beweis für alle Zweifler. Grete Flach geht es gut, täglich behandelt sie Patienten. Und weiter heißt es da wiedersprüchlich zur Behauptung des Amtsarztes beim Gesundheitsamt in seinem vorgelegten Gutachten Die Frau sei geistig rege!! Wenn ein Amtsarzt, der auch noch für alle Leser irreführend jemandem die geistige Vollwertigkeit kraft seines Amtes auf Lebenszeit abspricht, und  in der Presse  nahezu gleichzeitig, unwiedersprochen von diesem Amtsarzt,  das Gegenteil öffentlich unter Beweis gestellt wird schon nach nur ein paar Wochen später in  dem Gericht vorgelegten Gutachten genau das Gegenteil behauptet wird, um den  Kopf aus der Schlinge ziehen zu wollen, dann gehört ein solcher Amtsarzt der eine solche Urkundenfälschung betreibt hinter Gitter und aus seinem Amt entfernt wegen Untreue im Amt.

Der Artikelschreiber behauptet wider besserem Wissen auch, Frau Flach sei angeblich keineswegs verschleppt worden, sondern befindet sich zu der zeit in einer Wohngemeinschaft im entfernten Marköbel bei Hanau. Und er schreibt weiter, Grete Flach würde ihre Freiheitsberaubung angeblich mit Humor tragen. Und weiter heisst es in diesem Hetzbericht wie folgt. Die Sache mit Humor zu nehmen, fällt ihren beiden engsten Vertrauten dem vom Amtsgericht rechtrswidrig bestellten völlig ungeeigneten und im hohen Maße unehrlichen Fremdpfleger mit vollem Namen ausgeschriebenen Gernot Fritsche und dem Betreiber der Seniorengemeinschaft– ebenfalls mit vollem Namen bezeichnet als Eberhard Glänzer, als damaliger Polizeichef von Büdingen eher schwer. Denn Maier, also ich, schreckt angeblich nicht davor zurück die beiden mit Unterstellungen zu bombardieren. Dazu meine Anmerkung. Maier hat in wirklichkeit nichts weiter getan als ein Kapitalverbrechen an seiner Tante Grete Flach ans Tageslicht gebracht und dieses Verbrechen verborgen bleiben sollte.

Und weiter heißt es da, dieser Herr Fritsche hätte sich von Grete Flach angeblich Vollmachten eingeholt. Auch das trifft den Nagel auf den Kopf und ist aktenkundig, nur die Ermittlungen haben einwandfrei ergeben, dass diese Vollmachten Urkundenfälschungen waren, vorgenommen von den beiden Entführern der Frau wie vorstehend. Ebenso tauchte nach dem Tode der Frau aus heiterem Himmel ein ebenfalls gefälschtes notarielles Testament auf, welches seinem Inhalt nach selbst zum Schaden der Frau Flach selbst gereichte. Die Akten belegen die Einzelheiten, die ich hier nicht wiederholen brauche. Was der Leser aber wissen muss ist, dass Frau Flach nach ihrem Freikommen aus den Händen von Verbrechern ihr eigenes Testament geschrieben hat und dies wohl aus nur vermeintlichen Sicherheitsgründen in Amtsgerichtliche Verwahrung bis nach dem Tode gab, wo ein  solches persönliches Eigentum nicht vorzeitig angetastet werden darf. Weit gefehlt, wenn jemand solches ernsthaft glaubt, denn dort bei diesem Amtsgericht wurde dieses persönliche Eigentum der Grete Flach durch noch zu ermittende Bedienstete der öffentlichen Aufsicht, als welche ein Amtsgericht ja fungiert, auf unglaubliche Weise missbraucht um es beseitigen zu wollen. Aber auch Urkundenfälschung durch Bedienstete dieses Amtsgericht liegt vor um das persönliche Testament der Grete Flach beseitigen zu wollen zur eigenen Vorteilsnahme von völlig Unbefugten. Alles Weitere können Sie ausführlich in meinen veröffentlichen bereits 3 Buchbänden nachlesen, in jeder Buchhandlung zu bestellen in allen deutschsprachigen Ländern, sowie in USA, Kanada und Großbritanien, denn auch von diesen Ländern hatte Grete Flach mit ihrem enormen Wissen und Können in der Naturheilmedizin viele tausend Patienten wo oft jede ärztliche Hilfe keinen Erfolg mehr brachte, und das enorme Wissen dieser Frau die meisten wieder voll gesund machte.

Bleiben Sie bitte dran, ich werde ständig aktuell weiter berichten. Gerne bin ich auch bereit, falls gewünscht, in Versammlungen oder Vereinigungen zu diesem brisanten Thema um Grete Flach  mit Ihnen zu diskutieren und Auskunft zu geben. Solche Veranstanltungen sind sicherlich Abendfüllend und von hohem Interesse für Jedermann, denn wer weiß, vielleicht sind Sie schon der Nächste der auf eine solche gemeine Art und Weise betrogen werden soll und Sie das noch gar nicht wissen, vor allem dann, wenn es sich auch bei Ihnen als testamentarische Erben um größere Vermögenswerte als Nachlass handelt. Auf Wunsch kontaktieren Sie mich auf meiner Homepage unter www. Grete Flach. de oder per Mailadresse kurt.maier28@googlemail.com

Kurt Maier, Neffe von Grete Flach

 

EPSON MFP image

  EPSON MFP image