WWW. Grete Flach.de informiert aktuell

Liebe Leserin, lieber Leser der AKte Grete Flach.

Heute ein weiterer Tatsachenbericht zur Sache. Der gerichtlich bestellte Fremdbetreuer der Frau Flach gegen deren vorliegenden schriftlichen Willen und ohne Notwendigkeit überhaupt ein völlig ungeeigneter und zu dem unehrlicher Mensch aus dem Nachbarort Ronneburg, Ronneburgstr. 1 ein Herr Gernot Fritsche, ist laut Auskunft seines Anwaltes mit dem vielen seiner Betreuten gestohlenen Geld für wie es heißt längere Zeit ins Auslannd gereist und war nicht auffindbar. Das Amtsgericht/ Betreuungsgericht, welches die Aufsicht hat über das Vermögen amtlich betreuter Personen hatte weggeschaut und tatenlos zugeschaut wie der Fremdbetreuer seine Schutzbefohlene Frau FLach systematisch bestohlen hat in bar bei mehreren Banken von ihren Konten mit gefälschter Vollmacht vorliegend im Millionenbereich in harter DM Währung.

Er und sein nächtlicher gewaltsamer mit -Entführer Eberhard GLänzer als zu der Zeit der örtliche Polizeichef des Kommisariates in Büdingen, haben den Vermögen- und Steuerdiebstahl gemeinsam durchgeführt mit Wissen und Zuschauen des Nachlassgerichts. Der Polizeichef Eberhard GLänzer ist seither ständig auf der FLucht und versteckt sich immer aufs Neue an verschiedenen Orten. Er wird immer wieder gefunden und wird ständig beschattet.

Sein letzter Aufenthaltsort ist bekannt und kann der Strafverfolgungsbehörde der Justiz genannt werden. Er hatte neben seinen Polizeidienst als Leitender in BÜdingen gleichzeitig illegal und ohne jede Betriebserlaubnis und ohne Pflegepersonal auch noch ein ALtenpflegeheim in Büdingen, Thiergartenstr. Nr. 27 in seinem Privathaus betrieben wo er neben anderen verschleppten wohl alles vermögende Frauen neben Frau FLach bereits privat eingesperrt hatte und um ihre Ersparnisse bestohlen hatte. All das liegt auf dem Tisch der Wirklichkeit privat ermittelt vor.

Weil die örtlichen Behörden trotz Anzeige nicht eingeschritten sind und dem Treibenn tatenlos zuschauten, wurde Herr Gänzer immer leichtsinniger und fing an in der Öffentlichkerit zu prahlen beispielhaft mit den Worten; Er habe seinen Polizeidienst im besten ALter quittiert und sich selbständig gemacht. Und weiter, er sei doch nicht blöd, jetzt könne er das Mehrfache verdienen als den Hungerlohn bei der Polizei.

Dann prahlte er mit seinem vielen Geld was er habe was er gar nicht verleben könne. In der Eisdiele in Büdingen wo er mit dem Vogelsberger Höhenclub einen AUsflug machte und dort Halt machte wo auch zufällig ich selbst anwesend war und er mich wohl übersehen hatte nahm er sich prahlerisch das Wort und sagte; wenn jemand unter euch ist der billig Urlaub machen möchte, dann könn er es in seinen Ferienhäusern in der Toskana und in Schweden machen, er mache ihnen einen billigen Preis.

Danach sind also die gestohlenen Gelder nach dort geflossen und versteckt worden als Geldwäsche. Beide werden sie nun vor Gericht Rechenschaft legen müssen und nachweisen wo die billigen Urlaunstätten im Ausland sind, wohin auch der Fremdbetreuer Herr Fritsche für längere Zeit verschwunden war laut seinem Anwalt. Den Schaden aber der an dem Vermögensdiebstahl entstanden ist , verantwortet ausschließlich das Nachlassgericht in Büdingen wegen Untreue im Amt und Unterlassung der öffentlichen Überwachungspflicht durch das Betreuungsgericht. VOn dort wird der entstandene Vermögens- und Steuerschaden beizutreiben sein aus deren Privatvermögen.

Soweit lieber Leser, ein heutiger brandneuer Tatsachenbericht in dieser hoch kriminellen Sache und es kommt immer noch schlimmer.

Herzliche Grüße an alle Leser der AKte Grete FLach. Bleiben sie gesund.

Ihr

Kurt Maier, Neffe von Grete FLach vor Ort und deren Specher.