WWW. Grete Flach.de informiert aktuell

Die Akte Grete Flach - 2001Buchautor Kurt MaierGRETE FLACH   Kurt

Maier

Weiterer Bericht zu dem Verbrechen an Grete Flach im hessischen Büdingen.

Heute zu einem vom Amtsgericht Büdingen bestellten Gefälligkeitsgutachter für die ihrer Freiheit beraubten Frau Flach ohne jeden neutralen Zeugen mit Besuchsverbot für alle Angehörigen, angeordnet von ihrem nächtlichen gewaltsamen Entführer, dem zu der Zeit amtierenden örtlichen Polizeichef des Kommisariats Büdingen——Eberhard Glänzer——als Betreiber eines illegal mit behördlicher Unterstützung betriebenen angeblichen Pflegeheimes in Büdingen, Thiergartenstraße Nr. 27 ohne jedes Pflegepersonal, wo dort neben Frau Flach bereits schon weitere künstlich hilflos gemachte Frauen, alle vermögend, privat ohne Rechtsgrundlage eigenmächtig eingesperrt und vorliegend bereits nachgewiesen um ihre Ersparnisse mit gefälschten Vollmachten bei Banken systematisch bestohlen wurden in vorliegender Millionenhöhe, allein bei Frau Flach!!!!

Einer der Hauptdrahtzieher neben dem Polizeichef war der vom Amtsgericht zum Gefälligkeitsgutachter für die privat weggesperrten hilflosen Frauen bestellte Amtsarzt vom Gesundheitsamt des Wetteraukreises Dr. Klaus Becker, dessen Namen längst aktenkundig und allgemein bekannt ist. Dieser Mensch war nach Überprüfung kein vereidigter neutraler Gutachter nach den geltenden Regeln des Gutachterkataloges. Er war ein normal angestellter Arzt beim Gesundheitsamt mit dort anderen ständigen Aufgaben betraut. Er war ständiger Kontrolleur aller Pflegeheime in seinem Aufsichtsbereich ob dort die Mindestanforderung an Pflegeheime erfüllt werden und sonst nichts!!

Unter anderem kontrollierte dieser Mensch auch das vorstehende nur vorgetäuschte und illegal betriebene Pflegeheim des Polizeichefs Eberhard Glänzer und will dort laut seinem Bericht keinerlei Beanstandungen vorgefunden haben. Nach seinem Bericht kontrollierte dieser bewusst falsche Gutachter Dr. Klaus Becker dieses illegal betriebene Pflegeheim für dort insgesamt sechs eigenmächtig weggesperrte hilflos gemachte vermögende Frauen sieben Mal. Auch dem Amtsgericht und dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt der Stadt Büdingen war die auch von dort gedeckte Illegalität des Herrn Glänzer bekannt und die seelische unmenschliche Quälerei der dort privat weggesperrten Frauen.

Als an dem Verbrechen vom ersten Tag an maßgeblich schuldhaft beteiligt, durfte dieser nur Gefälligkeitsgutachter Dr. Klaus Becker weder einen Gesundheitsbericht und schon gar kein Gesundheitsgutachten in eigener Sache dem Amtsgericht erstatten und auch das Amtsgerichht durfte dieses Gefälligkeitsgutachten in keinster Weise juristisch verwerten, was auch der Richter dort wusste aber dennoch zweckbestimmt tat. Da diesem Herrn Dr. Becker seine Amtsverfehlung und damit Untreue im Amt bekannt war und er in der Sache um Frau Flach wissentlich und damit willentlich vor Gericht falsch Zeugnis ablegte zur Täuschung nicht nur der Angehörigen sondern der gesamten breiten Öffentlichkeit, ist dieser Herr Dr. Klaus Becker vom Gesundheitsamt des Wetteraukreises als potentieller Mittäter an dem Kapitalverbrechen an Frau Flach einzustufen. Diesbezüglich zitiere ich hiermit dem Gesetzgeber. Wer von einem Verbrechen Kenntnis hat, nicht selbst eingreift oder umgehend für Abhilfe sorgt, gilt im Sinnne des Gesetzes als potentieller Mittäter. Und als solcher wurde dieser Gefälligkeitsgutachter Herr Dr. Klaus Becker enttarnt.

Sein Bericht, fälschlich als Gutachten bezeichnet in einem ersten abgeschlossenen Verfahren, war ausschlaggebend für alle in diesem ersten Verfahren wegen Täuschung der Richter erfolgten Fehlbeschlüsse, auch zu seiner mit Amtshilfe herbeigeführten Begünstigung. Wegen Ablegung von falschem Zeugnis vor Gericht, ist dieses erste Verfahren nach neuen bereitrs erfolgten Vortrag und neuer erst nachträglich bekanntgewordener Erkenntnis gegenbstandslos geworden. Da es nun in diesem völlig offenen ungeklärten Verfahren weder ein mehrfach anwaltlich beantragtes ordentliches unabhängiges Gutachten gibt und damit auch kein Obergutachten, wie ebenfalls fälschlich vorgetragen aber uns den Klägern einer testamentarisch berufenen Erbengemeinschaft  bisher auch nicht zur Prüfung der Einzelheiten vorgelegt wurde und auch bis zur Stunde dieses Briefes auch noch kein rechtsgültiger Erbschein existiert für einen erheblich vorhandenen Nachlass, steht dieses bisher betrügerisch geführte Nachlassverfahren nun zur letztrichterlichen Entscheidung an,wer nach vorliegendem eigenschriftlichen Testament der Erblasserin Frau Flach deren wirkliche Rechtsnachfolger sind und wer nicht.

Was sich dieser Gefälligkeitsgutachter Dr.Becker geleistet hat um einer ihm bekannten Beamtenkriminalität vor Ort gefällig zu sein, war unterlassene Hilfeleistung in sechsfacher Weise und Parteinahme für seine aktenkundigen Auftraggeber und deren willigen Erfüllungsgehilfen im Amt und deren Parteinahme.

Hinweis an alle Leser!

Für den Fall, dass mir etwas zustoßen sollte, was mir bereits angekündigt wurde und von mir unerlaubt Bilder gemacht wurden damit man wie es geheißen hat auch weiß, dass ich der Richtige bin der gesucht wird, ist für einen solchen Fall bereits vorgesorgt mit einer Prozessvollmacht, damit diese ganz erhebliche Vermögens und Steuerbetrügerei bis ins letzte Detail aufgeklärt wird. Auch ist das LKA( Landeskriminalamt Hessen) als zuständig bereits informiert.Soweit mein heutiger erneuter Dakumentarbericht zur Sache. Bleiben Sie bitte dran und geben Sie  es bitte weiter, ich werde Sie weiterhin ständig auf dem neuesten Stand halten    Herzlichen Dank an alle Leser für Ihre Aufmerksamkeit und liebe Grüße auch im Namen von Frau Grete Flach in alle Welt, wo sie doch als exzellente Naturheilerin mit einem unglaublichen Wissen und Können unzähligen kranken Menschen ein zweites Leben in Gesundheit geschenkt hat.           DANKE für Ihre Aufmerksamkeit!