Willkürliche unerwünschte Zwangs- Betreuung von Grete Flach/ ein Rechtsverstoß des Gerichts!

Lieber Leser, heute schreiben wir den 20. Mai 2014.

In diesen Bericht will ich Sie informieren, wie Grete Flach von den Verantwortlichen  der örtlichen Justiz im hessischen Büdingen hintergangen, belogen  und betrogen wurde worüber die Fakten im Einzelnen vorliegen. Zunächst hatte der verantwortliche Richter seine Dienststunden im Außendienst für private Zwecke missbraucht indem er Frau Flach  wissentlich und willentlich privat eingesperrt in einem illegal betriebenen Altenpflegeheim ohne jedes Pflegepersonal besucht hatte. Was der Richter dort in diesem Privathaus während seiner Dienststunden zu suchen hatte, das wird er selbst beantworten müssen.
  1. Sodann bestellte er heimlich hinter dem Rücken der Frau Flach und hinter dem Rücken ihrer besorgten Angehörigen der künstlich wehrlos gemachten Frau ausgerechnet ihre beiden Entführer an seinem Amtssitz beim Amtsgericht Büdingen ein um mit ihnen dort völlig im Geheimen der privat eingesperrten Frau  ausgerechnet einen ihrer beiden Entführer zum Fremd -Betreuer von Amts wegen zu bestellen. Und dies auch noch, obgleich Frau Flach auf Befragen dem Richter sagte–was zu Protokoll vor liegt–dass in ihrem Falle keine Betreuung erforderlich sei und sie selbst über sich und ihre Angelegenheiten entscheiden wolle. Sie fügte dem Protokoll hinzu, dass sie nicht wünsche, dass andere sich in ihre Privatangelegenheiten einmischten und ergänzte, besonders nicht in ihre finanziellen Angelegenheiten. Dies hatte der Richter nach geltendem Betreuungsgesetz absolut zu respektieren. Der Richter  aber handelte eigenmächtig gegen den Willen der geistig voll gesunden Frau und hat damit wissentlich und willentlich gegen das geltende Betreuungsrecht und Gesetz verstoßen. Das aber war zweckbestimmt, denn Fakten mussten geschaffen werden und Grete Flach musste geistig als minderwertig herabgestuft werden ohne dafür auch die erforderlichen Beweismittel vorzulegen um auf diese kriminelle Art und Weise an ihren allseits bekannten nicht geringen Nachlass zu gelangen, was die ersatzweise privat durchgeführten Ermittlungen ans Tageslicht brachten.
  2. Ein Betreuungsverfahren was absolut erforderlich ist, wenn Betreuung erforderlich wird, hat hier nie stattgefunden. Was eigentlich ist Betreuung im Sinne des Gesetzes? Nun, eine Betreuung kommt überhaupt erst in Gang, wenn Bedarf besteht und bei Gericht ein Antrag auf Betreuung vorliegt. Sodann muss jeder Richter gemäß den Vorschriften des Gesetzgebers handeln  und ein Betreuungsverfahren in die Wege leiten. Dafür aber hat der Gesetzgeber Voraussetzungen geschaffen  die unbedingt zu beachten sind. Diese lauten wie folgt; Es muss Handlungsbedarf bestehen und es muss mindestens eines von drei Kriterien erfüllt sein zeitnah durch ärztlich vorzulegendes Untersuchungsprotokoll, wann der Betroffene wo zu welchem Zeitpunkt auf was untersucht wurde. Dabei muss mindestens eines von drei festgelegten Kriterien vorliegen,erstens eine schwere körperliche Erkrankung  die eine Betreuung erfordert, oder eine psychische oder seelische Erkrankung des Betroffenen. Liegt keines dieser drei Kriterien vor, wie das bei frau Flach der Fall war, ist eine Betreuung auszuschließen und nicht erforderlich. Und genau dies hatte Grete Flach dem Richter wörtlich in den Akten liegend zu Protokoll gegeben und der Richter hatte sich eigenmächtig anmaßend über den Willen der Frau hinweggesetzt und damit sein Richteramt willentlich missbraucht.
  3. Kommt eine Betreuung in Frage, ist ein öffentliches Betreuungsverfahren nach geltendem Gesetz durchzuführen–dies ist ein gesetzliches Muss!  Danach muss das Gericht die Angehörigen ermitteln die zu einer Befragung des Betroffenen hinzuzuziehen sind, als Zeugen der freien unbeeinflussten Willensbildung des Betroffenen. Darüber hinaus ist der zuständige Arzt zu einer solchen Befragung hinzuzuziehen mit Vorlage seines ärztlichen Untersuchungsberichtes, wo wann er den Betroffenen auf was untersucht habe. Als nächstes stellt der Richter die Fragen zuerst an die Angehörigen ob von diesen jemand bereit ist die Betreuung im Angehörigen Kreis zu übernehmen, denn der Gesetzgeber sagt, Familienbetreuung geht vor Amts Betreuung und spart außerdem Kosten. Ist ein Angehöriger bereit die Betreuung zu übernehmen, ist das ordnungsgemäße Betreuungsverfahren beendet und der Richter wird die gewünschte Person zum Betreuer bestellen.

  4. All das Vorstehende lieber Leser wurde bei Grete Flach missachtet und deshalb ist das Nachlass Verfahren der inzwischen Verstorbenen  bis zur Stunde ein völlig offenes ungeklärtes Verfahren und entsprechende problemlose Nach Ermittlungen stehen an um eine Klärung herbeizuführen, was bisher unterbunden wurde. Da das Nachlass Verfahren der Grete Flach wegen Ermittlungsbehinderung des Amtsgerichts wegen dortiger nicht Ermittlung bisher völlig ungeklärt ist  und das Gericht nicht gewillt ist in die entsprechenden problemlosen Nach Ermittlungen einzutreten um all die begangenen Rechts Verfehlungen aufzuklären, wird nun eine erneute Klage erforderlich. Ich werde in dieser hoch kriminellen Angelegenheit keine Mühe und keine Kosten scheuen  gegebenenfalls bis vor das höchste deutsche Gericht und auch vor das europäische Parlament in Straßburg zu gehen, denn hier wurden von der örtlichen Justiz im hessischen Büdingen die vom Gesetzgeber erlassenen allgemein gültigen Gesetze wissentlich und willentlich missachtet und es wurden eigene Gesetze gemacht, die gegen das bestehende Recht aufbegehren und das Kapitalverbrechen an der deutschen Staatsbürgerin Grete Flach soll vertuscht werden. Solange dies nicht einwandfrei nach geltendem Recht und Gesetz ordnungsgemäß geregelt und alles aufgeklärt ist, ist das immer noch laufende Nachlass Verfahren der Frau Flach nach wie vor ein offenes klärungsbedürftiges Verfahren.
  5. Soweit mein heutiger Bericht in Sachen Betreuung einer Person wer immer diese auch sei. Den vorstehenden Sachverhalt über Betreuung, sollte sich jeder Leser gut einprägen, denn wer weiß, vielleicht gerät man selbst einmal ganz unverhofft in eine solche Lage und dann ist es sehr hilfreich über solche wichtige Dinge Bescheid zu wissen, anderenfalls wird man alles tun um Fremdbetreuung zu erreichen  und sie werden dann ihr blaues Wunder erleben was dann mit den Ersparnissen des von Fremden betreuten geschieht. Die öffentlichen Medien zeigen uns allen diese Missstände ständig auf, was bestellte Fremde als Betreuer mit dem Vermögen ihrer Schutzbefohlenen so alles treiben. Bei Grete Flach habe ich als deren Neffe vor Ort diesem Treiben eines ebenfalls bestellten Fremden als Betreuer auf die Finger geschaut und dabei ein Verbrechen erster Ordnung ans Tageslicht gebracht, wie mit Amtshilfe diese Frau um ihre Ersparnisse regelrecht bestohlen und ausgeplündert wurde nahezu im Millionen Bereich, nachgewiesen durch das eingeschaltete Finanzamt und dessen Abt. Steuerfahndung. Das Amtsgericht wusste davon durch meine sofortige Anzeige und hat tatenlos zugeschaut und weggeschaut  und hat damit die Verbrecher welche die Frau entführten auch noch heimlich zum Fremdbetreuer bestellt. Passen Sie gut auf sich auf, diese Welt ist voller Tücken und Verbrechen    Ihr Kurt Maier, Neffe von Grete Flach
  6. Ich werde weiter berichten.