Verbrechen an Grete Flach neuer Beitrag

Keine Kommentare zu Verbrechen an Grete Flach neuer Beitrag

Lieber Leser, heute ist Dienstag der 1. Juli 2013.

Ein direkter Parallel Fall zur Kriminalgeschichte um Grete Flach, war eine Sendung im Fernsehen am Montag den 3. Juni 2013, um 23 Uhr 45 im 1. Programm. Dort wurde der direkte Parallel Fall zu Grete Flach – des Herrn Molath – gesendet, dessen Anwalt namentlich bekannt zu Wort kam, und welcher, soviel ich entnehmen konnte  Herrn Molath kostenlos vertritt  weil er es nicht länger mit ansehen konnte, dass man diesen Mann, zu der Zeit bereits 7 Jahre seines Lebens durch wie man vernehmen konnte richterlichen Beschluss/ Fehl Beschluss und ein gefälschtes Gutachten unschuldig  in eine  psychiaterische Anstalt ( Irrenhaus in geschlossenen Vollzug weggesperrt hat, nur weil er als deutscher Staatsbürger seine bürgerliche Pflicht tat und ihm bekannte Schwarzgeld Geschäfte zur Anzeige brachte. Man muss sich ernsthaft fragen, in welchem Land leben wir eigentlich ? Weil aber darin wie bei Grete Flach auch treffsicher angesehene Personen verwickelt waren oder noch sind was nicht ans Licht der Öffentlichkeit kommen durfte, wurde ein Gesundheits  Gutachter bestellt , der den in der Sendung gezeigten und zu Wort kommenden Herrn Molath, als geistig unauffällig  und sehr ruhig und besonnen erscheinenden und sprechenden Mann als angeblich geistesgestört beurteilte  um wie die Sendung zeigte einen Vorwand zu konstruieren,  Herrn Molath, der nichts weiter verbrochen hat als seine Pflicht als deutscher Staatsbürger zu tun  mundtot zu machen.

So viel vorweg auch zu dieser geradezu unglaublichen Sache, welche den Zuhörern über das Medium Fernsehen zeigen sollte zu was unsere Justiz in unseren viel gepriesenen Rechtsstaat fähig ist  wenn es darum geht, Straftaten und gar Verbrechen – wie das auch bei meiner Angehörigen Frau Grete Flach auf dem Tisch liegt vertuschen und zudecken zu wollen, worin auch hier in der Öffentlichkeit angesehene Personen verstrickt sind.

In meinem Fall zu dieser Sache und zu dem Kapital Verbrechen an Frau Flach, nachweislich in aller Welt bekannt und geachtet durch ihre Tätigkeit zum Wohle der Menschheit, welches auch ich als Wissensträger aufgedeckt habe, ist man zwar noch nicht so weit gegangen wie bei Herrn Molath, obgleich auch hier ein willfähriger gerichtlich bestellter Gutachter die auf dessen Anordnung im Schutze der Nacht heimlich entführte und privat ohne jede Rechtsgrundlage eigenmächtig eingesperrte Frau Flach , ebenfalls angeblich auf Lebenszeit für geistig angeblich nicht mehr vollwertig erkannt haben will, und er die geistig bis zum Schluss vollwertige Frau  als Geschäfts- und Testierunfähig abstempelte. Und dies alles wie bei Herrn Molath auch, wenn ich es richtig verstanden habe, ohne dass er Frau Flach jemals überhaupt auf was auch immer fachärztlich untersucht haben will. Was, Sie glauben das nicht? Dies gab mir dieser Amtsarzt des Gesundheitsamtes als willfähriger Gutachter vorliegend sogar schriftlich mit seiner Unterschrift und Dienst Siegel des Gesundheitsamtes, bei welchem er in Diensten stand, und die öffentliche Aufsicht aller in seinem Amtsbereich legal sich befundenen Alten und Pflegeheime durch ständige Kontrolle inne hatte.

Wörtlich schreibt er mir vorliegend auf meine öffentliche Kritik seiner amtlichen Aufsichtspflichtverletzung  zur eigenen Schutzbehauptung für sein Fehlverhalten;   In keinem Zeitpunkt habe ich Frau Flach jemals irgendetwas attestiert. Auf deutsch übersetzt heißt das in der Amtssprache dieses verantwortlichen Amtsarztes und gerichtlich bestellten Gutachters, dass er Frau Flach in keinem Zeitpunkt auf was auch immer jemals untersucht haben will, aber sein Gutachten für die Gesundheit und hier besonders für die geistige Gesundheit der Frau Flach, lautet auf das genaue Gegenteil. Auch befindet sich in den Akten kein amtlicher Untersuchungsbericht wo er wann an welchem Ort zu welcher Zeit unter welchen Bedingungen Frau Flach untersucht haben will, wo ihr die angebliche geistige Unzulänglichkeit  amtsärztlich dokumentiert nachgewiesen werden konnte.

Verzeihen sie bitte lieber Leser dieses Berichtes, wenn ich mir erlaube einen solchen Gutachter in aller Öffentlichkeit als Lügner zu bezeichnen, welcher seine ihm gesetzlich auferlegten Gutachterlichen Amtspflichten und auch seine amtsärztliche Aufsichtspflichten im vorliegenden Fall vorsätzlich und grob fahrlässig verletzt hat. Eine Gutachten Erbringung ist eine eigenständige Leistung in völliger Weisungsfreiheit mit persönlicher Haftung für Mängel, die sich daraus ergeben. Einem Gutachter ist es untersagt in eigener Sache, wie das hier vorliegt, tätig zu werden. Das Vorstehende sind nur zwei Punkte des umfangreichen gesetzlichen Pflichten Kataloges eines Gutachters. Warum hat dieser Gutachter seine Amtspflichten dermaßen grob verletzt, dass dies zu einem fast 2o Jahre dauernden Prozess führte?

Es wurde festgestellt, dass er im Auftrag von Auftraggebern handelte und unter hohem Einfluss stand mit Partei-Ergreifung und er selbst, von ihm schriftlich vorliegend, das Gericht geradezu erpresst hat durch Anraten, den letzten schriftlich erklärten Willen von Frau Flach als geistig völlig gesund  —das Gegenteil konnte nie bewiesen werden—zu missachten und nicht zu befolgen. Darüber hinaus war dieser Gutachter in einem Höchstmaß befangen und hat gemeinsam mit seinen weiteren Kollegen und Verantwortlichen der unteren Aufsichtsbehörde vor Ort seine amtliche Aufsichtspflicht bewusst verletzt, was Untreue im Amt bedeutete.

Dem seiner Pflicht bewussten deutschen Staatsbürger –   Herrn Mollath  – hat man bis zur Sendung im Fernsehen wie vorstehend bereits 7 Jahre seines Lebens gestohlen und wie die Sendung zeigte auch noch unschuldig in ein Irrenhaus eingesperrt. Bei mir in meinem Fall um meine Tante Grete Flach hat man ähnliche Versuche gemacht mich zum Schweigen zu bringen, was ebenso kriminell war. Hier versuchte man es über geraume Zeit mit nächtlichem Telefon Terror mit merklich verstellter Stimme mit massiven Drohungen gegen mich und meine Familie und gegen meine Kinder, wenn ich nicht endlich aufhöre den Fall um meine verschleppte Tante Grete Flach weiter zu verfolgen. So hieß es unter anderem  –  sie haben doch auch Frau und Kinder und auch ein Haus und man könne für nichts mehr garantieren wenn ich nicht aufhöre die Sache weiter zu verfolgen. Was dies bedeutete, brauche ich hier nicht weiter zu erklären, das kann sich jeder selbst ausmalen. Anschläge auf mich, auf meine Frau und die Kinder und unser gemeinsames Haus waren nicht mehr auszuschließen nach dieser Androhung. Und dies alles nur, um das Verbrechen an Frau Flach, der mit Abstand best bekannten und auch überall beliebten Bürgerin der Stadt Büdingen tot schweigen zu wollen, in welchem auch hier, wie bei Herrn Mollath auch, maßgeblich Personen der öffentlichen Aufsicht bis hin zur örtlichen Justiz verstrickt waren und immer noch sind nach bereits schon 18 Jahre Prozess Dauer und eine Klärung der Sache, worauf ich als betroffener Angehöriger bestehen muss und werde,immer noch aussteht.

Kurt Maier, Neffe von Grete Flach                                  Ich werde weiter berichten