Gedenken an Grete Flach im hessischen Büdingen

Lieber Leser meiner ständigen Berichte.

Heute schreiben wir den 12. August 2014. Heute vor 117 Jahren wurde Grete Flach, zuletzt wohnhaft im hessischen Büdingen, im Sudetenland Nähe Karlsbad geboren. Mein heutiger Bericht dient dem Gedenken an diese wunderbare Frau mit hoher Bekanntheit und Beliebtheit in aller Welt.

Welch große Aufmerksamkeit und Ehre in der Öffentlichkeit dieser Frau zuteil wird, das hat auch der Kneippverein Büdingen  bereits im Monat März und im Mai dieses Jahres 2014 unter Beweis gestellt. In Kooperation mit dem hessischen Rundfunk und dessen Filmemacher Herrn Joachim Faulstich, welcher mit der Kräuterheilkundigen Grete Flach in deren Hause und in ihrer naturbelassenen Kräuter Apotheke ihres großen Gartens einen hoch interessanten aufschlussreichen Film drehte, der im März dieses Jahres im Kino Saal in Büdingen gezeigt wurde und an das heilbringende Wirken von Grete Flach erinnern sollte, da offenbarte sich, wie lebendig das Interesse und die Erinnerung an diese weltweit bekannte Kapazität im Kräuterheilwissen immer noch ist und wohl über Generationen hinweg auch bleiben wird. Auch hier wird Grete Flach über Generationen hinweg ein fester Bestandteil der Geschichte der Stadt Büdingen bleiben.

Und dies, zumal bereits angezeigt ist, dass ein weiteres vor Ort ansässigen großes Unternehmen, welches Europaweit tätig ist, Grete Flach zum Gedenken ein eigenes Vorhaben in die Tat umsetzen will und wird. Ich möchte aber nicht versäumen auch zu sagen, dass sich diese Ehrung für Grete Flach nicht im positiven Sinne für die Stadt Büdingen manifestiert, sondern sich vielmehr im negativen Sinne auf die Geschichte der Stadt Büdingen niederschlägt wenn man die Vorkommnisse um Grete Flach zugrunde legt. Wenn man die bereits veröffentlichte umfangreiche Literatur über Grete Flachs Schicksal in dieser Stadt liest, welche in jedem Buchhandel erhältlich ist oder bestellt werden kann,(DIE AKTE GRETE FLACH,) sowie (GESCHICHTE EINER ENTFÜHRUNG,) eine weitere Dokumentation ist in Arbeit, dann gibt diese Gesamtdokumentation unserer Zeit zu diesem Vorfall das wahre Spiegelbild wieder, was sich in aller Wirklichkeit völlig im Geheimen bis zum Aufdecken des Verbrechens an Grete Flach hinter dem Rücken aller Bewohner dieser Stadt zugetragen hat.

Man möchte es nicht glauben wenn es denn nicht die volle aufgedeckte unter Nachweis stehende Wirklichkeit wäre, was die veröffentlichte Literatur allen Lesern aufzeigt. Aber besorgen und lesen Sie diese wahre Begebenheit unserer Zeit selbst und urteilen Sie selbst. Lieber Leser, ich habe als Autor dieser Literatur bis dahin noch nie ein Gericht von innen gesehen und die Praktiken der Justiz kennen gelernt. Um mich zum Schweigen bringen zu wollen weil ich ein unglaubliches Verbrechen an Grete Flach der Schwester meines Vaters in der Stadt Büdingen aufdeckte und dies als nächster Angehöriger der allein lebenden Frau geradezu meine Pflicht war um ihr nichts weiter als nur helfen zu wollen, habe ich inzwischen alle juristischen Instanzen der Gerichtsbarkeit hierzulande zwangsweise von innen kennengelernt, bis hin zum Oberlandesgericht. Dabei musste ich als unbescholtener Staatsbürger dieses Landes die bis dahin nicht für möglich gehaltene Erfahrung machen, dass nirgendwo mehr gelogen wird als vor Gericht wenn es darum geht, zur eigenen Vorteilsnahme andere unbescholtene Bürger zu denunzieren und in ein schlechtes Licht zu rücken. Und dies erst recht wenn es wie hier vorliegend um örtliche so genannte Autoritäten geht, die Kraft ihrer öffentlichen Ämter hinter dem Verbrechen an Grete Flach stehen und standen was nicht öffentlich werden durfte.

Aber gerade diese Schule, die ich durchlaufen musste, hat mich nicht wie erhofft etwa geschwächt. Nein. im Gegenteil, diese Schule wo ich zwangsläufig die juristischen Praktiken selbst erlernen musste, hat mich in meinen Kampfeswillen nur noch mehr gestärkt. Denn was habe ich denn verbrochen warum man mir einen Maulkorb verpassen wollte? Nichts! Und ich sage auf diesem Wege allen die mich mit welchen Mitteln auch immer bekämpfen und mich zum Schweigen bringen wollen, dies meine Herren Richter und Richterinnen vor Ort im hessischen Büdingen, die Ihnen allen das Verbrechen an Grete Flach durch meine zeitnahen wiederholten Anzeigen bekannt war und Sie alle tatenlos zuschauten und wegschauten, wird Ihnen nicht gelingen. Ich betone ausdrücklich: Ich will sonst gar nichts als die restlose saubere Aufklärung des Verbrechens an meiner des nachts heimlich entführten und seelisch unmenschlich gequälten und finanziell ausgestohlenen Angehörigen Frau Grete Flach der Schwester meines Vaters, wozu ich mich als deren Neffe und Angehöriger vor Ort verpflichtet fühle.

Lieber Leser, bleiben Sie bitte dran, denn dieses Eisen ist heiß, sehr heiß und geht letztendlich jeden von uns an und kann jeden von uns schon Morgen treffen. Wenn schon wie hier vorliegend die Justiz vor Ort nicht Willens ist das hier vorliegende Kapitalverbrechen an Grete Flach sauber aufzuklären, dann müssen dies ersatzweise eben die Bürger selbst tun. Und genau dies ist bisher durch meine privaten  hohen Zeit und Kosten aufwendigen Ermittlungen geschehen. Dieser unglaubliche Fall wird solange im Raum und in der Öffentlichkeit stehen bleiben, bis jede Einzelheit sauber aufgeklärt ist.

Soweit Lieber Leser, mein heutiger Bericht.     Ich werde weiter berichten.

Ihr

Kurt Maier, Neffe von Grete Flach